Geschichte

Unser Gästehaus berge könnte sicherlich viele Geschichten erzählen. Immerhin steht es seit rund 350 Jahren an Ort und Stelle. Vor seiner Nutzung als Moormann-Herberge hatte es bereits etliche andere Verwendungszwecke, wobei der erste urkundliche Nachweis als Sitz des Dorfbäcks auf das Jahr 1671 zurückreicht. Später belieferte der Dorfbäck den Schlossherrn auf dem angrenzenden Burgberg, ehe in das Gebäude eine Gastwirtschaft und schließlich eine Jugendherberge einzogen. Als Nils Holger Moormann das Grundstück im Jahr 2005 erwarb, war das Gebäude inzwischen so baufällig und marode geworden, dass zunächst niemand mehr an eine Sanierung dachte. Doch die Pläne für eine neue Lagerhalle gingen nicht auf, und so blieb nichts anderes übrig, als die Flucht nach vorne anzutreten. Bei der Sanierung des Gebäudes kam es Nils Holger Moormann auf den individuellen Charakter eines jeden Raumes an. Wo möglich, wurde die historische Substanz erhalten und in den spannungsreichen Kontrast mit modernem, reduziertem Design gestellt. Auf diese Weise treffen knarzende Dielenböden auf unbehandelten Stahl, Lehmputzwände und offengelegte Steinwände auf große Glasflächen. Nach dreijähriger Umbauphase wurde das Gästehaus berge im Jahr 2009 schließlich in Betrieb genommen und inzwischen mit zahlreichen internationalen Designpreisen ausgezeichnet.